Diagnostik

Früherkennung von Gefäßerkrankungen 

Herzkreislauferkrankungen gehören zur den häufigsten Erkrankungen. Über 300.000 Menschen in Deutschland sterben an den Folgen einer Gefäßerkrankung. Die Erkrankung entwickelt sich schleichend. Oftmals ist sie bei den ersten Symptomen bereits fortgeschritten. Folgen wie ein Herzinfarkt, ein Schlaganfall oder Durchblutungsstörungen wie z.B. die „ Schaufensterkrankheit“ werden offensichtlich.
Um Veränderungen der Gefäße frühzeitig zu erkennen und zu behandeln sollte eine regelmäßige Untersuchung erfolgen.

Vorsorge durch Gefäßcheck

Hierzu empfehlen wir einen Gefäß-Check ab dem 50. Lebensjahr. So können Durchblutungsstörungen des Gehirns, der Arme oder der Beine frühzeitig erkannt und therapiert werden. Auch Veränderungen der Bauchschlagader, das sogenannte Bauchaortenaneurysma kann so sicher festgestellt werden.
Für die Diagnostik bei Gefäßerkrankungen nutzen wir eine Ultraschalluntersuchung und die Dopplersonographie. Ggf. können weitere Untersuchungen wie eine Computertomographie oder eine Magnetresonanztomographie erforderlich werden. Mit den Untersuchungsergebnissen können wir nun ein individuelles Behandlungskonzept für jeden einzelnen Patienten erstellen.

Wann empfiehlt sich ein Gefäßcheck:

  1. Sie sind älter als 50 Jahre
  2. Es gibt bekannte Gefäßerkrankungen wie Schlaganfall, Herzinfarkt oder
  3. Durchblutungsstörungen in der Familie
  4. Sie leiden an hohem Blutdruck
  5. Sie haben erhöhte Blutfettwerte
  6. Sie leiden an einer koronaren Herzerkrankung oder einer Herzinsuffizienz
  7. Sie rauchen
  8. Sie haben einen Diabetes
  9. Sie sind Leistungssportler

Diagnostik und Therapie venöser und arterieller Erkrankungen

Ein Schwerpunkt meiner Praxis liegt in der Diagnostik und Therapie venöser und arterieller Erkrankungen. Hier ist es uns ein besonderes Anliegen Erkrankungen die im allgemeinen Sprachgebrauch mit „Arterienverkalkungen“ und „Krampfadern“ bezeichnet werden frühzeitig zu erkennen und gefährlichen Folgeerkrankungen wie dem Schlaganfall oder einer Thrombose vorzubeugen. In einem persönlichen Arztgespräch werden Ihre Beschwerden und Risikofaktoren erfasst. Es schließt sich eine klinische Untersuchung z.B. mit der Erhebung des Pulsstatus sowie i.d.R. eine weitere Diagnostik mittels Ultraschalluntersuchung an.

Entsprechend der Untersuchungsergebnisse werden wir Sie ausführlich über die Behandlungsmöglichkeiten informieren und beraten. Hierfür nehmen wir uns Zeit und berücksichtigen Ihre persönlichen Lebensumstände. Bei uns sind Sie damit in den besten Händen und können sicher sein nach den neuesten medizinischen Erkenntnissen beraten und behandelt zu werden.

  1. Gefäßdiagnostik und Gefäßcheck
    1. Abklärung arterieller, venöser und lymphatischer Gefäßerkrankungen
    2. Präventiver Gefäßcheck
    3. Regelmäßige Kontrolluntersuchungen
  2. Konservative Therapie
    1. Medikamentöse Behandlung
    2. Thrombosetherapie
    3. Konservative Behandlung von Lip- und Lymphödem
    4. Kompressionstherapie
    5. Regelmäßige Kontrolluntersuchungen

Venenleiden

Krampfadern sind das häufigste Venenleiden. Über 20% der deutschen Bevölkerung ist betroffen. Geschwollene, schwere Beine, Spannungsgefühle, Schmerzen oder Kribbeln in den Beinen können erste Anzeichen einer Krampfadererkrankung sein.

Zur Abklärung setzen wir in der Diagnostik eine ausführliche Ultraschalluntersuchung des betroffenen Beines ein. Entsprechend des Erkrankungsstadiums beraten wir Sie ausführlich über die für Sie optimale Behandlungsform.

Thrombose

Tiefe Venenthrombosen sind medizinische Notfälle und sollten nach Diagnose sofort behandelt werden. „Thrombus“ aus dem Griechischen für: Klumpen oder Pfropf. Von einer Thrombose spricht man, wenn ein Blutgerinnsel z.B. eine Vene verstopft. Vor allem in den tiefen Bein- und Beckenvenenhandelt es sich um ein gefährliches Krankheitsbild. Die schlimmste Komplikation der Thrombose stellt die Lungenembolie dar. Hierbei gelangen Teile des Thrombus aus dem Bein in die Lunge. Bei schwerem Verlauf kann dies sogar bis zum Tod führen.

Daher ist eine frühzeitige Diagnostik und Therapie essentiell.

Symptome:

  • Beinschwellung
  • Schmerzen bei Belastung
  • Spannung der Haut am betroffenen Bein
  • Druckschmerz im Venenabschnitt
  • evtl. sichtbar gestaute Venen
  • manchmal Verfärbungen

Diagnostik:

  • Ultraschall
  • ggf. Computertomographie
  • Blutuntersuchung